Sondern überwinde das Böse mit Gutem, 20.10.2016

IMG_4748.JPGIch sage: „Lass dich nicht vom Bösen überwinden!“  Und die Gemeinde antwortet: „sondern überwinde das Böse mit Gutem!“ Es war beeindruckend, wie ernsthaft wir uns gegenseitig ermahnten – im Gottesdienst am vergangenen Sonntag – mit diesem Wochenspruch aus Röm 12,21.

Ich bin den Gemeindegliedern, die das mitgemacht haben, dafür sehr dankbar. Und bei mir ist eine wichtige Erkenntnis  gereift: Ich kann das Böse gar nicht mit Bösem überwinden. Das geht nur mit Gutem. Denn „Wenn ich versuche, das Böse mit Bösem zu überwinden, dann hat mich vorher das Böse schon überholt und ich will nicht mehr gut sein“.

Weiterlesen „Sondern überwinde das Böse mit Gutem, 20.10.2016“

Kann man den machen? Den Blickwechsel?, 18.10.2016

blickKann man den machen? Den Blickwechsel? Ich denke ja. Man kann sich auch verweigern, den Blickwechsel geschehen zu lassen, ihn wahrzunehmen.

Zitat eines antiken Weisen: Wahrnehmung beginnt, wo Eindrücke sich ändern! Meine Lieblingsweisheit. Wenn man also reist, und das muss nicht weit sein, machmal reicht es das eigene Haus aus dem Fenster eines Nachbarn zu betrachten, dann gibt es eine Chance, dass Wahrnehmung beginnt.

Weiterlesen „Kann man den machen? Den Blickwechsel?, 18.10.2016“